FR DE

News

Regionalkonferenz 2017

Am 18. November trafen sich rund 30 Mitglieder und Gäste im schönen von Rütte-Gut in Sutz am Bielersee zur diesjährigen Regionalkonferenz.

Mehrere Absolventinnen der Berufsprüfung von Ende Oktober/Anfang November 2017 waren der Einladung des SMGV gefolgt und nahmen die persönlichen Gratulationen der Präsidentin der Prüfungskommission, Claudia Stäheli, sowie aller Anwesenden zum Erhalt des eidgenössischen Fachausweises entgegen. Sie sind ab sofort befugt, den Titel einer „Bekleidungsgestalterin mit eidgenössischen Fachausweis“ zu führen.

Eine weitere Gratulation ging an Zita Zehnder, welche im Rahmen ihrer Vorbereitung auf die höhere Fachprüfung den Lehrgang „Fachfrau Unternehmensführung KMU mit SIU-Diplom“ des Schweizerischen Instituts für Unternehmerschulung mit Erfolg absolviert hat.

In ihren Ausführungen verwies Claudia Stäheli auf die Herausforderungen, welche mit dem Besuch eines Vorbereitungskurses auf eine Berufsprüfung oder höhere Fachprüfung sowie die Absolvierung der anschliessenden Prüfung verbunden sind. Um im Beruf erfolgreich zu sein, bedarf es unter anderem der Leidenschaft für Mode, der Aufgeschlossenheit für Neues und der Bereitschaft, sich immer wieder neu zu orientieren. Mode steht für ständige Veränderung und Neuorientierung. Zutreffend in diesem Zusammenhang das Zitat, wonach aufhört gut zu sein, wer aufhört, besser zu werden.

Dank und Respekt äusserte Claudia Stäheli sowohl an die Adresse der Lehrerschaft, welche dank ihrer Verankerung in der Praxis und langjähriger unternehmerischer Erfahrung diejenigen Elemente in die Weiterbildungsangebote des SMGV hineinträgt, welche für eine erfolgreiche Berufslaufbahn entscheidend sind, als auch ans Expertenteam, welches sich bei einer jeden Prüfung einer verantwortungsvollen Aufgabe annimmt.

Der Entscheid, einen Vorbereitungskurs zu besuchen und die anschliessende Prüfung zu absolvieren, verdient Respekt und fordert den Teilnehmenden Vieles ab. Dem wird mit der neuen, zu Beginn des nächsten Jahres in Kraft tretenden Subventionsregelung Rechnung getragen. Alle Teilnehmenden von Berufsprüfungen und höheren Fachprüfungen erhalten inskünftig nach absolvierter Prüfung, sei diese bestanden oder nicht, vom zuständigen Staatssekretariat 50% an die anrechenbaren Kurskosten zurückerstattet.

Das Programm des SMGV sieht eine breite Palette neuer Kurse vor. Im Januar wird nach längerem Unterbruch ein Vorbereitungskurs auf die höhere Fachprüfung angehen und für den 4. April ist der Start eines weiteren Vorbereitungskurses auf die eidgenössische Berufsprüfung, nebst dem im März des laufenden Jahres bereits gestarteten Kurs, geplant.

Die Daten aller vier Couture Basiskurse des SMGV; welche eine breite Einführung in die praktischen Elemente des Berufes vermitteln, stehen für das nächste Jahr fest.

In Planung befindlich sind die Design-Module 1, 2 und 3, nebst offenen Weiterbildungskursen zu den Themen „Inspirationen zur Saisonvorbereitung Sommer 2018“, „Guipure/Spitzenshirt“ „die neue Hose“, „Verarbeitung von Hosen“, Sommerkleid“, „Kurzjacke“ sowie „Verarbeitung von Spitzenbändern“. Neue Angebote werden laufend hinzukommen.

Mit ihrer Tagesmappe erhielten die Teilnehmenden unter anderem zwei Farbkarten für Doubleface und Samt. Aus beiden Materialien lagen Anschauungsmodelle zur Besichtigung auf.

In ihrem Gastreferat vermittelte Elisabeth Kreienbühl einen hochinteressanten Einblick in die Kollektionen namhafter Designer zur Sommersaison 2018 und deren markante Merkmale. Manche altbekannten Themen erfuhren in den neusten Kollektionen eine Transformation; von sehr schlichter bis zu opulenter Interpretation. Das profunde Fachwissen der Referentin offenbarte sich im Aufzeigen des berühmten roten Fadens einer Kollektion ebenso wie in den Hinweisen auf schnitttechnische Elemente und feine handwerkliche Extras. Elisabeth Kreienbühl ergänzte ihre Ausführungen mit einigen aktuellen, per CAD erstellten Schnittmodellen.

In angeregten Diskussionen nahm der Anlass bei einem Apéro riche seinen Ausklang.

 

SMGV-Couture Basiskurse 2018:

1 – JUPE 22./23./24. März 2018
2 – BLUSE 26./27./28. April 2018
3 – TASCHEN 16./17./30./31. August 2018
4 – BLAZER 22./23./30. November + 1. Dezember 2018

 

Nächster Vorbereitungskurs auf die eidg. Berufsprüfung

4. Avril 2018 – 31. März 2020

 

Generalversammlung 2017

Am 6. Mai trafen sich rund 40 Mitglieder und Gäste des SMGV im Berner Kunstmuseum zur diesjährigen Generalversammlung.

Nach Behandlung der statutarischen Geschäfte folgten Informationen zum Kurs- und Bildungswesen, zum Materialangebot des SMGV sowie zu kommenden Veranstaltungen. Anschliessend hatten die Anwesenden die Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen und die präsentierten SMGV-Modelle und –Angebote zu begutachten.

Einen Höhepunkt der Tagung setzte Eva Nyun Han mit ihrem Referat zum Thema „Eine japanische Kunst der Textilbearbeitung: Shibori“. Die Referentin hat persönlich einen engen Bezug zu namhaften Exponenten der japanischen Textilproduktion und hat die Herstellungs- und Verkaufsstätten des Shibori mehrfach besucht. In ihren Ausführungen vermochte sie ein eindrückliches Bild der auf jahrhundertalten Handwerkstechniken beruhenden Produktion des Shibori, aber auch von dessen Umsetzung weit über den japanischen Kimono hinaus in attraktive westliche Bekleidung, zu vermitteln. Stellvertretend für viele andere sei hier Raf Simons erwähnt, der Shibori in einer Haute Couture-Kollektion für  Dior eindrücklich umsetzte. All jene, welche sich vertieft mit der Thematik auseinandersetzen möchten, fanden im Tagesdossier Bild- und Informationsmaterial, allem voran eine ausführliche Bibliographie.

Abgerundet wurde die Generalversammlung mit einem Apero und einer Führung durch das Museum zum Thema „Meisterwerke der Sammlung“.

 

Die Generalversammlung 2018 wird am 4. Mai im Show-Room des Creative-Centers BERNINA in Steckborn stattfinden.

 

Impressionen zum Workshop „Effektvolle Couture Dekoteile“ vom 10. Dezember 2016 in Bern.

Der gleiche Kurs wird am 4. März 2017 in der Alten Spinnerei in Murg ein zweites Mal durchgeführt.

 

 

Regionalkonferenz 2016

Am 26. November trafen sich Vertreterinnen aller Regionen in Zürich zur diesjährigen Regionalkonferenz.

Zu Beginn orientierten Claudia Stäheli und Mathias Ackermann über neue Kursprojekte sowie die geplante Erweiterung des Materialangebotes SMGV.

Eva Nyun Han trat kurz auf ihr für die Generalversammlung 2017 geplantes Referat zum Thema „Shibori“, das Material des traditionellen japanischen Kimonos, ein. Sie wird in dessen Rahmen dieses hochinteressante Thema vom geschichtlichen Ursprung bis zur wirtschaftlichen Bedeutung ausleuchten. Ein Grund, sich den 6. Mai für die Teilnahme an der Generalversammlung vom 6. Mai im Berner Kunstmuseum jetzt schon zu reservieren.

Im Anschluss daran nahm Babette Sigg die Anwesenden mit auf eine Zeitreise. „Mode & Lifestyle von 1950 – 2010“ lautete das Thema ihres spannenden Referates, mit dem sie die Anwesenden zu fesseln vermochte. Ausgesuchtes Bildmaterial vermittelte einen Einblick in die vergangenen Jahrzehnte, die Wechselwirkungen zwischen Mode und Lifestyle zum einen und Entwicklungen im Bereich der Werbung und Fotografie zum andern. Nicht zu vergessen der Einfluss bekannter und unvergessener Stil-Ikonen auf die jeweiligen Epochen.

Es folgten ein ausgezeichneter Apéro riche und danach der Transfer in die Ateliers von Fabric Frontline, wo die Teilnehmenden den Anlass in schönem Ambiente und im Umfeld ausgesuchter Stoffe und Accessoires, verbunden mit einem Einblick in die Designarbeit, ausklingen liessen.

Wir danken Fabric Frontline für die freundschaftliche Aufnahme und inspirierenden Informationen, Eva Nyun Han für die Übersetzung der Verhandlungen ins Französische sowie Babette Sigg für die bestens gelungene Organisation des Anlasses im traditionsreichen Zunfthaus zur Waag



 

Ein Virus namens „Abformen“

hat sich unter den Teilnehmenden am Abformkurs für Einsteiger/innen vom 12. November 2016 an der MGD in Worb rasch verbreitet.

Die anfängliche Skepsis wich dank den Ausführungen und Modellpräsentationen der Kursleiterin Dominique Erb schnell der Begeisterung. Die Faszination für Couture in kreativster Form erfasste die Teilnehmenden in Anbetracht der an den Büsten präsentierten, abgeformten Jacken mit speziellen Details, lässigen Oberteilen und diversen Details sowie der Bilder von Modellen, welche die Kursleiterin für das Musée suisse de la mode im Château d’Yverdon angefertigt hatte.

Bereits nach kurzer Zeit hatte jede Teilnehmerin eine erste Aufgabe bestens gemeistert und erfahren, wie ein drapiertes Schösschen als effektvolles Detail an einem Jupe platziert werden kann. Dabei wurden wichtige Grundregeln vermittelt und an den folgenden Modellen mit Wasserfall, Godets, Volants und Kragen verschiedenste Techniken aufgezeigt und das Gefühl für die Formgebung geweckt.

Eindrücklich auch die Kombination von Abform- und Schnitttechnik, wenn beispielsweise ein Modell schnitttechnisch entwickelt, das Vorderteil aber an der Büste abgeformt wird.

Gemäss Ausführungen von Dominique Erb werden in den Pariser Couture-Ateliers Modelle vielfach durch Abformen an der Büste entwickelt. Umso bedauerlicher, dass diese Kernkompetenz gegen den Widerstand des SMGV aus der Grundbildung gestrichen wurde. Umso erfreulicher der Umstand, dass der erste Kurs für Einsteigerinnen erfolgreich war und bereits nächste Kurse in Planung sind. Eine der Kursteilnehmenden im dritten Jahr ihrer Grundbildung brachte es auf den Punkt: „Der Tag war cool…“.

Höhere Berufsbildung für Bekleidungsgestalter/innen:

Die neuen Bestimmungen sind per 1. Juni 2016 in Kraft getreten. Alle Dokumente einsehbar unter der Rubrik „Schule“ – „Weiterbildung“.

Generalversammlung 2016

Mitglieder und Gäste des SMGV trafen sich am 30. April 2016 zur diesjährigen Generalversammlung. Tagungsort war das Zentrum Paul Klee in Bern, dessen Ausstellungen im Anschluss an die Versammlung und das Referat von Kim Dang, Redaktor NZZ am Sonntag, Stil Magazin und Z Magazin zum Thema Nachhaltigkeit in der Mode, besucht wurden.

Die Teilnehmenden zeigten sich vom Tagungsort und –verlauf begeistert. Claudia Stäheli, Mathias Ackermann, Corinne Keiser-Dysli, Babette Sigg Frank und Daniela Wirth wurden mit Akklamation für eine weitere Amtszeit von drei Jahren als Vorstandsmitglieder bestätigt.

Ebenfalls mit Beifall gewählt wurden die Mitglieder der Regionalkonferenz: Mittelland/Ursula Müller; Ostschweiz/Susy Aepli und Carmen Allgäuer; Tessin/Josiane Marrone; Westschweiz/Danièle Bagnoud und Eva Nyun Han; Zentralschweiz/Sandra Küchler. Die diesjährige Regionalkonferenz, zu welcher alle interessierten Mitglieder willkommen sind, wird am 26. November in Zürich stattfinden.

Die Ausführungen zum Bildungswesen, zu bereits publizierten und in Vorbereitung befindlichen Weiterbildungsangeboten sowie die Präsentation der gesamten Stoffpalette des SMGV nebst Prototypen von Kleidern, Jacke und Weiterem fanden grosses Interesse.

Besucherinnen und Besucher durften am Ende der Veranstaltung auf einen inspirierenden Anlass zurückblicken, der nicht zuletzt auch die Gelegenheit bot, sich mit Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Schweiz auszutauschen.

 

Nächster Vorbereitungskurs auf die höhere Fachprüfung:

22. Januar 2018 – 29. Januar 2019

 

Regionalkonferenz 2015

 

Am 7. November 2015, einem prächtigen und warmen Herbsttag, fand in St. Gallen die Regionalkonferenz SMGV statt. Sie zeichnete sich aus durch angeregte Gespräche und interessante Präsentationen. Mit zum rundum gelungenen Anlass trugen das Textilmuseum mit seinen inspirierenden Ausstellungen in edlen Räumlichkeiten sowie die Stadtführung zum Thema „Vom weissen Gold – ein Stück Textilgeschichte“ bei. Letztere bot die Gelegenheit, in die eindrückliche Geschichte der Textilindustrie einzutauchen und die zahlreichen architektonischen Zeugnisse dieser Vergangenheit zu bewundern.

Besten Dank ans Organisationskomitee bestehend aus Claudia Stäheli, Susy Aepli und Anne-Marie Künzler für die aufmerksame Betreuung während der Konferenz.

In Ihrem Referat zum Abformunterricht im Rahmen der SMGV-Vorbereitungskurse auf die eidg. Berufsprüfung zeigte Madeleine Bühler auf, welche Bedeutung dieser Form der Schnittgewinnung zukommt, wie die Kursteilnehmenden Schritt für Schritt in die Materie eingeführt werden: Welche Modelle werden abgeformt, wie wirken sich die diversen Materialien aus, auf welche Weise wird die modellspezifische Passform ergründet und Vieles mehr.

Mit grossem Interesse verfolgten die Anwesenden die Präsentationen von Claudia Stäheli zum Thema Stickereiverarbeitung einerseits und der Verwendung von Basisschnitten für die rationelle Anfertigung von Anprobe- und Anschauungsmaterial im Betrieb bis hin zur Gestaltung von Kleinkollektionen andererseits.

Befasst man sich etwas intensiver mit den phantastischen Stickereien, welche unter anderen von den Marktleadern Forster Rohner und Jakob Schlaepfer immer neu auf den Markt gebracht werden, entsteht eine gewisse Sicherheit und Routine im Umgang mit den kostbaren und anspruchsvollen Materialien. Ärmeleinsätze, Abnäher, Verschlüsse etc. werden fast unsichtbar in die Muster integriert. Mit individueller Cocktail- und Abendmode können die Couture-Ateliers erfolgreich eine Nischenproduktion betreiben und ihr fachliches know how in Szene setzen. Die Anschauungsstücke von Claudia Stähli legten davon Zeugnis ab ebenso wie vom Umstand, dass Stickereien ihre grosse Wirkung auch in lässigen Kombinationen mit sportlichen Materialien in der Alltagsgarderobe entwickeln können. Ein faszinierendes Thema, in das auch Auszubildende bereits in einem frühen Stadium ihrer Grundbildung mit Erfolg eingeführt werden können.

Nicht minder attraktiv und wirtschaftlich interessant ist der Einsatz der beim SMGV erhältlichen, gebrauchsfertigen Mehrgrössenschnitte. Die Thematik wird dem Kurs „Basic-Schnitte mit raffinierten Details erfolgreich umgesetzt“ zugrunde liegen. Am Beispiel des Raglanmantels zeigte Claudia Stäheli auf, wie mit überschaubarem Aufwand ein attraktives Modell zur Anprobe im Atelier gerichtet werden kann. Wie sagte eine der Teilnehmerinnen doch so treffend: Ein edles Teil, vielfältig einsetzbar, angenehm zu tragen.

Ebenfalls mit grosser Aufmerksamkeit folgten die Konferenzteilnehmenden den Ausführungen von Mathias Ackermann zu anstehenden Kursprojekten, unter anderem der Hals- und Armlochverarbeitung mit verschiedensten, auch sehr feinen Materialien.

Ein umfangreiches Dossier erwartet die Teilnehmenden am Kurs für Bekleidungskonzepte. Unter anderem sind darin für unterschiedliche Figuren jeweils mehrere Zeichnungen mit Modellvorschlägen enthalten.

Im Kurs „richtig gebügelt ist halb genäht“ wird ein halbes Vorderteil angefertigt. Darauf basierend werden eine breite Palette von Bügeltechniken praktiziert und die Einsatzbereiche verschiedenster Einlagen besprochen.

Neu publiziert ist ein Kurs mit diversen Vorschlägen für Modelle mit raffinierten Faltenlegungen.

Nicht zu vergessen der vorgestellte Prototyp eines Rucksacks, welcher in verschiedensten Materialen hergestellt und individuellen Bedürfnissen angepasst werden kann.

Die Couture-Basiskurse als Nachfolgeprodukte der aus der Grundbildung entfernten überbetrieblichen Kurse des SMGV stossen auch im benachbarten Ausland auf Interesse; die „Rundschau“ verweist in ihrer aktuellen Ausgabe darauf. Mathias Ackermann präsentierte die Prototypen der für die Kurse 1 und 4 neu entwickelten Modelle, den Stilettojupe (Kurs 1) sowie den Boyfriend-Blazer (Kurs 4). Alle vier Kurse werden regelmässig an der Schule in Worb angeboten; sie werden auf Wunsch aber auch an auswärtigen Standorten vermittelt. Voraussetzung dafür ist eine Beteiligung von 8-10 Personen.

 

In der abschliessenden Gesprächsrunde wurden die überbetrieblichen Kurse sowie die jüngste Entwicklung in der Höheren Berufsbildung thematisiert. Rückmeldungen zur Grundbildung sind an die IBBG mit Kopie an Herrn Mark Gasche, SBBK-Sekretariat, sowie den SMGV zu richten.

Im Bereich der Höheren Berufsbildung bleibt der SMGV zuständige Trägerschaft. Die durch ihn entwickelten Prüfungsordnungen und Wegleitungen zur Berufsprüfung und der Höheren Fachprüfung werden im nächsten Jahr im Bundesblatt publiziert und danach in Kraft gesetzt werden. Mit Blick auf das Jahr 2021 werden die Dokumente durch SMGV und IBBG gemeinsam überprüft werden; die entsprechenden Arbeiten werden während der erwähnten Zeitspanne in Angriff genommen werden.

Ende Oktober hat ein erster, auf die neuen Bestimmungen ausgerichteter und bis auf den letzten Platz besetzter Vorbereitungskurs auf die eidgenössische Berufsprüfung begonnen. In diesen Kursen können auch einzelne Fächer (Abformen, Berufskenntnisse, Betriebswirtschaft, Fachzeichnen, Imageberatung, Verarbeitung) belegt werden. Dieses Angebot wird in der Regel von Personen wahrgenommen, welche ihre Fachkenntnisse individuell in einem oder mehreren Bereichen ausbauen möchten.

NEU BEIM SMGV

Saisonales Angebot hochwertiger Materialien

Modellschnitte

Neu können sie im SMGV-Shop verschiedene Modellschnitte bestellen (siehe Shop: Modellschnitte)

 


 

Veranstaltungstipps

Foulards Ausstellung der SWISS TEXTILE COLLECTION

Ausstellung "Christian Dior, Modeschöpfer der Träume" im Musée des Arts Décoratifs Paris, bis 7. Januar 2018

FORTUNY, UN ESPAGNOL À VENISE (4 octobre 2017-7 janvier 2018)

Die Regionalkonferenz 2017 findet am
Samstag, 18. November, im von Ruette Gut in Sutz am Bielersee statt.


HUBERT DE GIVENCHY
Ausstellung bis zum 31. Dezember 2017 in der Cité de la dentelle et de la mode (CIDM), 135, quai du Commerce, 62100 Calais

Ausbildungsgang für angewandtes Design

Der Ausbildungsgang für angewandtes Design wird neu in drei Modulen angeboten (siehe Kurse). Die drei Module können gesamthaft oder einzeln belegt werden. Sie eignen sich als Erstausbildung und / oder als Vertiefung einer bereits absolvierten Ausbildung im Modesektor.